A password will be e-mailed to you.

TESTOSTERON – DHT – ÖSTROGEN

Testosteron wir allgemein als das ultimative Hormon des Mannes angesehen, dies ist so nicht ganz korrekt, ausserdem wirkt das Testosteron nicht bei allen Männer gleich, dazu später mehr.

Das primäre Androgen, das von den Hoden produziert und ausgeschüttet wird, ist das Testosteron. Das produzierte Testosteron wirkt hauptsächlich an den Androgen Rezeptoren der Muskulatur, in den meisten anderen Bereichen des Körpers wirkt das androgene Signal jedoch kaum oder nicht.

Das zweite wichtige Hormon nebst dem Testosteron ist das das DHT Dihydrotestosteron. DHT ist zwar viel Androgener als das Testosteron, wirk sich aber kaum auf das Muskelwachstum aus, kann aber einen positiven Effekt auf das Muskelwachstum haben, dazu später mehr.

Das letztere das wir hier noch erläutern ist das Östrogen. Das weibliche Hormon Östrogen, sollten wir gut unter Kontrolle haben, es ist der als Gegenspieler von DHT anzusehen.

  1. DHT mach den Mann zum Mann
    Sexualtrieb
    Verhalten (Aggressivität)
    Funktionalität der Geschlechtsorgane
    Körperfett Reduktion
  2. Testosteron lässt deine Muskeln wachsen
  3. Östrogen macht dich Fett und alles andere von DHT

TESTOSTERON

Als erstes schauen wir uns die Physiologie des Testosterons und seiner Wirkung mal genauer an.

Das von unserem Körper produzierte Testosteron (oder auch exogen zugeführtes) – steht unserem Organismus nur nur zu 1-2 % zur Verfügung, man spricht dabei von sogenannten freien Testosteron.

98% des Testosteron liegen gebunden vor, dazu gibt es zwei Transporter die wir brauchen damit das Steroid Hormon (die ja nicht wasserlöslich sind) im Blut transportiert werden können. Für den Transport brauchen wir einerseits das Albumin und andererseits das Sexualhormon-bindendes Globulin (SHBG). Jetzt liegt also das Testosteron zu 98% gebunden vor und 2% liegen frei vor. Das bedeutet im Zusammenhang für den Muskelaufbau, das lediglich 2% die Androgen Rezeptoren der Muskelzellen aktivieren können (Theoretisch).

Jetzt ist es so, je weniger Testosteron wir produzieren, (im Alter oder nach einer Kur) desto höher steigt das SHBG und bindet das schon spärliche Testosteron zusätzlich, so das noch weniger zur Verfügung steht. Es ist also ein doppelter negativer Effekt.

Gleiches gilt im folgenden: je mehr exogenes Testosteron wir zuführen, desto höher steigt das SHBG. Das ist zB ein nicht beachtetes Problem bei der Testosteron Ersatztherapie (TRT), denn auch hier gilt, je mehr Testosteron wir zuführen, desto mehr SHBG wird in der Leber produziert. Das bedeutet dann, dass wieder mehr Testosteron gebunden wird und noch weniger zur Verfügung steht. Die Pharmaindustrie lässt grüssen.

VON WO KOMMT DAS DHT

Wie bereits oben erwähnt, wirkt nur das Testosteron hauptsächlich auf den Androgen Rezeptoren in der Muskulatur und kann dort seine Wirkung entfalten (Muskelaufbau). In den anderen Gewebetypen, ist das DHT Dihydro-testosteron das aktivere. Zu denen zählt das Gehirn (ZNS), die Haut, (Kopfhaut) die Genitalien (Prostata) – praktisch alles außer die Muskeln.

Das Testosteron konvertiert mittels eines Enzyms 5-Alpha Reductase (das Super Enzym das du bei mir kaufen kannst, dazu später mehr) in das aktive Androgen. Aus dieser Reductase entsteht aus Testosteron das Konversations Produkt Dihydrotestosteron. Testosteron agiert in diesem Fall lediglich als Prohormon! Von hier stammt der Begriff den so viele nicht verstehen.

(Intern: Fina*, Prop)

Testosteron ist also nur das Androgen der Muskelzellen. In allen weiteren Organen spielt Testosteron keine (oder nur eine sehr geringe) Rolle, das dort wirkende Androgen ist das DHT Dihydrotestosteron,

DHT hat trotz seiner starken Androgenwirkung 5-6 mal stärker als Testosteron und seiner hohen Affinität (Bindung) für den Androgenrezeptor, im Muskelgewebe keine nennenswerte anabole Wirkung, da im Muskelgewebe eine hohe Konzentrationen des Enzyms 3-alpha-Hydroxy-Steroid Dehydrogenase vorliegt und das Enzym DHT verstoffwechselt, bevor es an den Androgenrezeptor der Muskeln eine anabole Wirkung entfalten kann. (Das Super Enzym hilft auch hier, dazu später mehr).

Doch auch ohne nennenswerte direkte muskelaufbauende Wirkung kann Dihydrotestosteron bei Sportlern die Schnelligkeit und Kraft deutlich erhöhen und stellte aus diesem Grund in Form seiner 17-alpha-alkylierten Darreichungsform im Rahmen des staatlichen ostdeutschen Dopingprogramms nach Oral-TB das am häufigsten eingesetzte Steroid dar (1). Der enorme Kraftanstieg kann auf die Auswirkungen von Dihydrotestosteron auf das Nervensystem zurückgeführt werden. Ein effizienter arbeitendes Nervensystem resultiert in einer besseren Rekrutierung der Muskelfasern und einer optimierten Anpassung der Muskulatur auf den Trainingsreiz, wodurch indirekt auch das Muskelwachstum angeregt werden kann.

 

 

Androgen Rezeptor

Wie bereits erwähnt ist das Testosteron das aktivere Androgen bei den Muskelzellen. Das zur Verfügung stehenden Androgen kann aber nur aktiv werden (Muskelaufbau), wenn der Rezeptor – also die Andockstelle – für das Testosteron aktiv ist. Das dies nicht immer der Fall ist sehen wir an der Androgeninsuffizienz!

Das bedeutet also, auch wenn genügend Testosteron vorhanden ist (Labor Blutwerte) kann ein Mangel an Testosteron vorliegen, dies wird leider in der Schulmedizin nicht anerkannt resp. kaum Beachtung geschenkt. Einer der Gründe liegt darin, dass zwar Testosteron vorhanden ist, dieses aber nicht an die zu Verfügung stehenden Androgen-Rezeptoren binden kann (Androgeninsuffizienz) . Die gute Nachricht ist, wir (ich) können diese Androgen Rezeptoren wieder aktivieren!

Die Empfindlichkeit und Anzahl der Androgenrezeptoren kann durch Ernährung, Sport und gesunde Gewohnheiten beeinflusst werden – ebenso wie durch Schadstoffe, schlechte Gesundheit und falsche Ernährungsgewohnheiten. Es gibt zwei bekannte Wirkstoffe, die eine hohe Wirkung aufweisen, denen aber kaum Beachtung geschenkt wird aus reiner Unwissenheit.

Da diese Aktivierung sehr individuell ist, besprechen wir das immer in unserem Standort Gespräch

Symptome eines tiefen Testosteron Spiegels:

  1. Erhöhtes Körperfett um den Bauch
  2. Ermüden
  3. Reduzierte Libido
  4. Verlust von Körperbehaarung
  5. Hitzewallungen und Schwitzen
  6. Lethargie
  7. Depression
  8. Erhöhtes Risiko von Insulinmangel
  9. Schwächere Knochen und erhöhtes Risiko für Osteoporose

ÖSTROGEN

Des weiteren konvertiert Testosteron nicht nur in DHT, denn es gibt ein Enzym in allen Adipozyten (sprich in den Fettzellen) und in diesen Fettzellen bildet sich eine Aromatase. Diese Aromatase wandelt mein Testosteron um in Östrogene um, dem weiblichen Sexualhormon. Das Östrogen nicht nur Fett an den weiblichen Problemzonen, sonder es verhindert aktiv jeglichen Muskelaufbau.

„Das ist auch der Grund, warum ich euch immer wider sage, ihr müsst unbedingt euer Fett loswenden, bevor ihr mit dem Muskelaufbau beginnen möchtet. Ansonsten ist das Projekt viel zu aufwändig, Zeit und Kostenintensiv“.

Wenn also die Testosteron Produktion nachlässt, dann entsteht aus diesem Testosteron weniger DHT. Dies hat zusätzlich folgende Nachteile: DHT ist ein starkes Antiöstrogen, einerseits blockiert es die Aromatase, also die Umwandlung von Testosteron in Östrogen und inhibiert (hemmt) die Aromatase.

DAS SUPER ENZYM

Das Super Enzym das ich euch bereits in einigen Videos und InstaLive vorgestellt habe, ist nun verfügbar und kann direkt über mich bezogen werden: 079 171 33 11. Entdeckt wurde es übrigens schon seit 1934 und war danach lange Zeit im Einsatz, bis man bemerkte, dass mit diesem Enzyme fast alle „androgen bedingten“  Probleme lösen kann – ein Graus für die Pharmaindustrie! Heute, nach dem das Patent abgelaufen ist, finden wir einige Hersteller die die Produktion wider aufgenommen haben. Eingesetzt wird es heute in der alternativ Medizit und im Profisport.

Was kann das Enzym:

  1. Es bindet an das Transportmolekül SHBG, somit steht dir viel mehr freies Testosteron zur Verfügung, Studien berichten von 300%! Diese Zahl wird selbstverständlich falsch interpretiert. Aus persönlicher Erfahrung und mit Athleten die ich betreue kann ich folgendes sagen: Athleten die vorher mit über 1000 mg Testosteron Exogen kaum Erfolge hatten, haben heute mit einer Dosierung von nur 250 mg enorme Erfolge!
  2. Das Enzym gleicht einem DHT Derivat, hat aber damit nichts gemeinsam. Ein klassisches DHT Derivat ist immer Leber und Hepatotoxisch, das Enzym nicht. Dennoch vermag es die Umwandlung von Testosteron zu DHT enorm zu steigern. Alle positiven Effekte von einem hohen DHT Spiegel wirst du innert kürze feststellen!
  3. Das Konversations Potential von Testosteron zu Östrogen wird auf ein Minimum reduziert, da das Enzym das Aromatase Enzym „besetzt“, so das dieses inaktiv geschalten wird. Mit einer angepassten sportlichen Ernährung kannst du so unmöglich Fett ansetzen!
  4. Gibt es ähnliche Enzyme: Ja, auf dem Markt gibt es einige Produkte, die meisten sind aber sehr stark Lebertoxisch und belasten die Nieren enorm. Solche Produkte sind zwar hoch Wirksam (-95%) aber kommen für mich nicht in Frage, da ich an einer Langzeit Therapie interessiert bin und die Gesundheit immer noch an erster Stelle steht.
  5. Ist es für Frauen geeignet: eher nicht.  Wir haben zwar Athletinnen die es einnehmen, aber dies unter ständiger Kontrolle der Laborwerte.

NACHWORT

Dieses Enzym gehört zu den mächtigsten (geheim) Tools im Profi Bodybuilding! Immer dann, wenn ich Zugang hatte zu Medikamenten Pläne der Super-Sportler und Profi Bodybuilder, ist mir dieser Name aufgefallen. Dieses Enzym habe ich schon vor 20 Jahren mit grossen Erfolg genommen, damals noch frei käuflich in jeder Apotheke. Danach haben die negativen Berichte exponentiell zugenommen! erst viele Jahre später wurde mir bewusst warum. Weil es wirkt.

Du kannst das bei mir bestellen, es kostet zur Zeit Fr. 80.00 – 120 je nach Wirkstoff Menge und reicht zwischen 30 – 90 Tage. 079 170 33 11.

 

 

 

 

 

error: Content is protected !!