KAFFEE – FEIND ODER FREUND

VORWORT

Einer der wichtigsten Fakten, über die du dir immer bewusst sein solltest ist der, dass eine Meinung über ein Wirkstoff oder Produkt immer nur so gut ist, wie die Neutralität des Verfasser gegenüber einem Produkt oder Wirkstoff. Wenn ich also der sturen Meinung bin das Kaffee schlecht ist, dann zeige ich dir hunderte Studien die das bestätigen, genau so verhält es sich umgekehrt. Das ist heute der Grund für die grosse Verwirrung, sowie der undurchdringbare Dschungel in der Nahrungsmittel Industrie. Das heisst also, die Industrie findet für jeden das richtige egal ob gesund oder nicht.

KURZ ZU MIR

Als halber Italiener bin ich durchaus ein Kaffee Liebhaber. So liebe ich den Espresso genau so wie den trendigen Latte Macchiato „gefleckte Milch“ der eigentlich wegen des niedrigen Koffeingehaltes für Kinder entwickelt wurde. Doch aufgrund der Ziele die ich als Sportler verfolge, muss ich leider auf diese Köstlichkeit verzichten, warum erfährst du in diesem spannenden Bericht.

DIE KAFFEE BOHNE

Die Kaffee Bohne als solches können wir zum größtenteils schon mal als sehr gesund einstufen, es ist wie bei so vielen Natur Produkten, erst die industrielle Verarbeitung kann die Qualität verschlechtern oder garn nutzlos machen. Auf die genauen Nährstoff angaben in der Kaffee Bohne gehen wir in diesem Bericht nicht ein, da es mittlerweile Tausende von Sorten gibt die sich sogar untereinander von dem Herkunftsland massiv unterscheiden.

KAFFEE DIE POSITIVEN EIGENSCHAFTEN

“Kaffee senkt tatsächlich das Sterblichkeitsrisiko in dem er vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen schützt kann”. Bis 3 Kaffee pro Tag gelten in diesem Sinne als gesund, nicht nur für das Herz sondern auch für die Leber. Darüber hinaus geht Kaffee mit einem gesenkten Risiko für diverse Formen von Krebserkrankungen einher, nicht nur Leber, sondern auch Brust- und Prostatakrebs. Ausserdem kann es Diabetes und Parkinson Erkrankungen um bis zu 30% senken.

Warum Kaffee all diese Eigenschaften besitzt ist bis heute nicht vollständig geklärt, euch sollte klar sein warum. Der Grund für die Gesundheit ist sicher darauf zurückzuführen, dass in der Kaffeebohne Hunderte von aktiven, gesunden Substanzen zu finden sind. Ein weitere “positive” Eigenschaft von Kaffee ist die, dass es den mTOR in Schach hält*, was allgemein zu weniger Entzündungen führt was wiederum den Alterungsprozess verlangsamt und zu Verjüngend wirkt. Eine Einschränkung gibt es dabei: die genannten positiven Eigenschaften gelten in erster Linie für den klassischen Filterkaffee, dies hängt mit den enthaltenen bioaktiven Wirkstoffen zusammen. Warum nur der Filterkaffee? Der Grund ist der, dass im Kaffee zwei ölige Substanzen zu finden sind, nämlich das Cafestol und das Kahweol. Beide Öle erhöhen das “böse” LDL-Cholesterin, wie auch die Blutfettwerte in Form von Triglyzeriden, beides Risikofaktoren für Herzinfarkt. Beim Filterkaffee, bleiben diese beiden öligen Substanzen, weitgehend im Papierfilter hängen. Keine günstigen Papierfilter kaufen! Vorsicht auch bei French Press Kaffee, Espresso und dem Türkischen Kaffee. Für Frauen in der Schwangerschaft ist Kaffee verboten, da dieser leicht die die Plazenta durchdringen kann. Dadurch wird dem mTOR, also dem Bauleiter der Aufbau entzogen, was zu niedrigen Geburtsgewicht führen kann! Frauen die Frühgeburten machen haben immer eine reduziertes mTOR.

*den Bauleiter in Schach halten, ist definitiv nicht das was wir beim Muskelaufbau wollen! Wie dumm das die heutige Fitness Community ist sehen wir an den Espresso die vor dem Training getrunken werden, empfohlen von den Umqualifizieren Personal Trainer.

KAFFEE DIE NEGATIVEN EIGENSCHAFTEN

Die negativen Eigenschaften betreffen größtenteils nur Sportler die entweder am Muskelaufbau interessiert sind, oder solche die eine Fettreduktion anstreben, sollte dir jetzt klar sein warum.

KAFFEE UND MUSKELAUFBAU

Einige aktive Leser unter euch, haben sicher schon mal was gehört von mTOR Mamalin Target of Rapamycin (Ziel des Rapamycin bei Säugetieren). Kurz gesagt: ohne mTOR ist kein Muskelwachstum möglich. mTOR ist quasi die Einleitung einer Kette von Reaktionen und Signalen und wichtigster Bestandteil des anabolen Signalweges. MTOR ist sozusagen der Bauleiter in unserem Körper.

Kaffee hemmt wie kein anderer Stoff den mTOR! Das ist einer der mitgründe warum ich euch wehenhemmend davon abrate, Pre-Workout Booster zu konsumieren die Koffein enthalten. Selbstverständlich gilt das auch für den geliebten Espresso vor dem Training. Mir absolut unverständlich, wie ein Athlet oder Athletin heute immer noch auf die perfide Werbung der Supplement Industrie hereinfällt und Pre-Wokrout konsumiert mit Koffein. Ein weiterer vernichtender Grund der gegen Koffein spricht ist folgender: Koffein ist eine Stimulantien, die im Körper eine Reihen von Aktionen auslöst wie z.B. Freisetzung des Hormon Adrenalin und Cortisol. Adrenalin führt dazu, dass der Körper Muskelglykogen aus der Muskel in die Blutbahn freigibt, damit diese super schnell als Energie genutzt werden kann. Nicht so schlimm vor dem Training denkt sich der eine oder andere aber: in Anbetracht dass Koffein den mTOR deaktiviert und somit der Muskelaufbau nicht möglich ist, wir noch zusätzlich Muskelglykogen abgebaut was den Anabolen Zustand der Zellen noch mals verringert. Zu guter Letzt sehen wir und noch das Cortisol an. Cortisol ist das pure Gegenteil von hoch potenten Muskelaufbauenden Hormon Insulin, Cortisol ist das stärkste Muskel abbauenden Hormon!

KAFFEE UND FETTVERBRENNUNG

Schlaflosigkeit kann das Cortisol bis zu 45% erhöhen. Cortisol hat eine Halbwertszeit von bis zu 4 Stunden, bis es komplett abgebaut ist, können 6 Stunden vergehen, in dieser Zeit ist eine Fettoxidation nicht resp. nur bedingt möglich.

KAFFEE IN BOOSTERN

Koffein ist ein Bestandteil in jedem Booster, sogar in Booster der absoluten Spitzenklasse wie kann das sein? Koffein ist nicht gleich Koffein. Die meisten billigen Booster enthalten Synthetisches Koffein aus China, da kostet ein Kilo weniger als eine Tasse Espresso. Dann gibt es das wasserfreie Koffein das schon mal hochwertiger ist oder das bekannte Malat gebundene und das teure, patentierte PurCaf®. Dieser hochwertige Koffein Wirkstoff aus natürlicher Source, lässt dein Cortisol nur geringfügig ansteigen und Crasht dein ZNS nur minimal, die Wirkung ist sehr Linear.

Ausserdem gibt es einige Verbindungen (Aminosäuren) die dein Cortisol in Schach halten, darum schaue ich beim Einkauf eines Booster genau die Inhaltsstoffe an, sollte ich keine oder nur gering Dosierte Werte feststellen, dann mache ich dir darauf aufmerksam (im Laden oder in Online Shop) dass du dir zum Produkt einen guten Muskelschutz kaufen sollst. Bei mit gibt es immer Transparenz, verarscht wirst du von anderen bei mir kein BS!

Coach.

Du willst mehr darüber wissen, dann buche dir ein Gespräch ⇒ HIER

 

error: Content is protected !!